TrackMan

Training und Fitting mit HighTech und Verstand

In den Trainerstunden arbeite ich seit längerem mit einem Scope-System. Das ist ein Videoanalyse-System, mit dem der Bewegungsablauf eines Schülers nachverfolgt werden kann, um Optimierungspotenziale zu finden.

Mit dem "TrackMan" ergänze ich diese Methode nun. Dieses System macht es unter anderem möglich, die genaue Schlagflächenorientierung, den Eintreffwinkel, die Schwungrichtung, den Startwinkel des Balls oder auch die Parameter der Ballrotation zu messen. Mit diesen Daten können wir Ihren Schlag genau analysieren und exakt ermitteln, woher beispielsweise Hook oder Slice kommen.

Aber der Reihe nach, wie funktioniert das eigentlich?

Das TrackMan-System ist ein Messsystem, das auf Radar-Technik basiert. Es wertet die beim Golfschwung und Ballflug erzeugten Daten in Echtzeit aus und stellt sie statistisch dar. Bei jedem Schlag wird ein Datensatz von 22 verschiedenen Parametern erzeugt, und das mit einer Präzision von über 99%. Anders gesagt: Sie schlagen einen Ball und der TrackMan bestimmt mit einer Abweichung von weniger als einem halben Meter auf 100 m, wie weit und wohin der Ball geflogen ist.

Was ist mein Vorteil beim Training?

Für den Golfunterricht bedeutet das, dass ich jeden Schlag meiner Schüler ganz präzise analysieren kann. Ergänzend zu den Bildern der Video-Analyse geben mir die TrackMan-Daten exakte Informationen über die physikalische Fehlerursache. So können wir gemeinsam feststellen, wie sich kleine Änderungen im Training auswirken und ob daraus eine nachhaltige Besserung resultiert.

Ganz nebenbei liefert der TrackMan übrigens auch alle Daten für ein statistisch belegtes Gapping, also die Weiten und Abstände Ihrer Schläge mit den verschiedenen Schlägern.

Alle Daten werden gespeichert und zu einem Profil für den einzelnen Golfschüler verknüpft. Damit lassen sich Veränderungen über einen längeren Zeitraum festhalten und auswerten. Das ist besonders interessant, wenn Sie mit neuen Schlägern spielen. Oder wenn es aus unerfindlichen Gründen nicht mehr so richtig klappen will. Der Vergleich mit den gespeicherten Daten zeigt die physikalische und damit "objektive" Veränderung auf.

Finde ich damit den optimalen Driver?

Wenn Sie einen neuen Driver brauchen oder meinen, dass ein neuer Driver Ihre Abschläge signifikant verbessern könnte, gilt es eine Menge zu beachten. Noch vor einiger Zeit ging es in erster Linie um die Auswahl eines zu Ihnen passenden Schlägerkopfes und Schafts. Das gilt zwar immer noch, aber zusätzlich kommen vielfältige Einstellmöglichkeiten hinzu. Beispielsweise lassen sich bei aktuellen Driver bis zu vier unabhängige Variablen verändern: Loft, Lie, horizontaler Schwerpunkt - zur Einstellung von Draw- oder Fade-Tendenz, oder die vertikale Verstellbarkeit des Schwerpunkts.

Mit dem TrackMan ist exakt bestimmbar, wie sich jede Einstellung auf Ihre Driving-Performance auswirkt.

Und auch bei den anderen Schlägern liefert der TrackMan mit seinen Daten sehr gute Anhaltspunkte, welche Schlägervariante wie gut zu Ihnen passt.



Falls Sie Fragen zu diesen Analysemethoden haben, sprechen Sie mich jederzeit gern darauf an!

© 2017  Klaas-Michel Hoogland - Fully Qualified Golfteacher - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung - Impressum